Produktionspotenzial

Das Produktionspotenzial der einzelnen Energieträger wurde aggregiert, um je Bezirk darstellen zu können, wie groß das Potenzial zur Energieproduktion aus erneuerbaren Energieträgern insgesamt ist.

Dabei wurden das Produktionspotenzial für Strom aus den Potenzialen der Energietechnologien Photovoltaik, Windkraft, Wasserkraft und Biomasse berechnet, während der Produktionspotenzial für Strom aus den Potenzialen der Technologien zur Nutzung von Solarthermie, hydrothermaler Geothermie, Wärmepumpen und Biomasse aggregiert wurde.

(Das Rohenergiepotenzial der Biomasse wurde dabei anteilig zwischen Strom und Wärme aufgeteilt. Zu beachten ist, dass bei der Wärme- bzw. der Stromproduktion Wirkungsgradverluste von rund 70% zu berücksichtigen sind. Die Summe aus dem Produktionspotenzial Wärme und Strom aus Biomasse ist daher entsprechend kleiner, als das Rohenergiepotenzial aus Biomasse.)

Produktionspotenzial Strom

Das Produktionspotenzial für Strom beträgt im Szenario 2020 maxi insgesamt 66.200 GWh/a für Österreich insgesamt. Damit liegt das bis 2020 realisierbare Produktionspotenzial 2020 um 12% höher als der Strombedarf 2008! Die Versorgung Österreichs insgesamt aus erneuerbaren Energieträgern ist bis 2020 also durchaus möglich - voraus gesetzt, dass der Strombedarf bis 2020 stabil gehalten werden kann.

Produktionspotenzial Strom 2020maxiWie unterschiedlich die einzelnen erneuerbaren Energieträger an der Stromproduktion 2020 maxi beteiligt sind zeigt die nächste Abbildung. Fast drei Viertel der Stromproduktion (70%) werden aus Wasserkraft produziert. Aber auch Windkraft hat mit rund 16% große Anteile an der Stromproduktion, die durch die Energieträger Photovoltaik und Biomasse ergänzt wird.

Während die Potenziale der Wasserkraft bereits 2008 zu großen Teilen realisiert sind, muss die Stromproduktion aus Windkraft bis 2020 zur Erreichung des gesamten Produktionspotenzials noch stark ausgebaut werden. Auch die Stromproduktion aus den weiteren Energieträgern muss ausgebaut werden.

 

 

Regionales Stromproduktionspotenzial der Bezirke (Szenario 2020 maxi)

Die folgende Karte zeigt, welche Bezirke im Szenario 2020 maxi das größte Produktionspotenzial für Strom haben und aus welchen Energieträgern dieser Strom gewonnen werden kann.

Produktionspotenzial Strom 2020maxi

Die größten Stromproduktionspotenziale weisen die Bezirke Innsbruck-Land 1.770 GWh/a (v.a. Wasserkraft), Gänserndorf 1.760 GWh/a (v.a. Windkraft), Neusiedl am See 1.730 GWh/a (v.a. Windkraft) und Schwaz in Tirol mit 1.690 GWh/a (v.a. Wasserkraft) auf.

 

 

 

 

 

 

Produktionspotenzial Wärme

Das Produktionspotenzial für Wärme beträgt im Szenario 2020 maxi insgesamt 39.900 GWh/a für Österreich insgesamt. Verglichen mit dem Wärmebedarf 2008 (excl. Prozesswärme) könnten damit im Jahr 2020 44% der Wärmenachfrage Österreichs im Jahr 2008 gedeckt werden. Kann der Wärmebedarf der Haushalte bis zum Jahr 2020 durch thermische Sanierungsmaßnahmen gesenkt werden, könnte ein noch größerer Anteil des Wärmebedarfs durch erneuerbare Energieträger gedeckt werden.

Auf welche Energieträger sich die Wärmeproduktion in welcher Größe aufteilt, zeigt die nächste Graphik.

Produktionspotenzial Wärme 2020maxi

Allein durch die Nutzung der Biomasse aus dem Forst können 23% des Produktionspotenzials 2020 maxi an Wärme erzeugt werden. Aber auch Biomasse aus dem Ackerbau, Wärmepumpen und solarthermischen Anlagen tragen zur Wärmeproduktion bei, die durch Geothermie und Vieh- und Gründlandwirtschaft ergänzt wird.

 

Regionales Wärmeproduktionspotenzial (Szenario 2020 maxi)

Wie sich dieses Österreich weite Wärmeproduktionspotenzial auf die einzelnen Bezirke verteilt zeigt die folgende Karte.

Produktionspotenzial Wärme 2020maxiAm größten ist das Produktionspotenzial in den forstreichen Bezirken. Die Bezirke mit den größten Potenzialen sind Braunau am Inn: 816 GWh/a (Forst, Acker, Geothermie)

Sankt Pölten (Land): 771 GWh/a (Forst, Acker), Graz-Umgebung: 749 GWh/a (Forst), Amstetten: 748 GWh/a (Forst), Weiz: 745 GWh/a (Forst).