Biomasse Forst - Reduziertes technisches Potenzial

Bei der Ermittlung des reduzierten technischen Potenzial für Holz aus Forst wurde wie folgt vorgegangen:

Unter Berücksichtigung des Zeitfaktors wird das eingeschränkte technische Potenzial berechnet. Dabei werden - das technische Potenzial weiter einschränkend - nur noch der Brennholzanteil sowie die Sägenebenprodukte berücksichtigt, die pro Jahr unter einer nachhaltigen Nutzung entsprechend Forstinventur anfallen können. Nicht Berücksichtigung finden potenzielle kurzfristige Erträge aus den Pflegerückständen, da es sich bei diesem Material um kein nachhaltig nutzbares Potenzial handelt. Auch wurde in dieser Studie aus ökologischer Sicht die energetische Nutzung von Feinastmaterial (Minderung der Bonität durch erhöhte Nährstoffverfrachtung) nicht berücksichtigt.

 

Reduziertes technisches Potenzial Forst

Unter diesem Aspekt ergibt sich ein eingeschränktes technisches Potenzial von rund 36.000 GWh. Dabei hat der Bezirk mit dem höchsten Potenzial Liezen einen Heizenergiewert für die errechneten Brennstoffmenge und Sägenebenprodukte von 1219 GWh, jener Bezirk mit dem zweithöchsten Potenzial Leibnitz 1130 GWh und St.Vait/ Galan mit 890 GWh das dritthöchste Potenzial.

Weiter zum technischen Potenzial | zurück zur energetischen Bedeutung von Forst.